Beratung & Buchung
+49 (08033) 1091
Reisesuche öffnen
 

Südpolen - Mähren - Breslau - Krakau - Tschenstochau - Olmütz - Brünn - 6 Tage

PDF drucken
Termin:
18.08.2020 - 23.08.2020
Preis:
ab 539 € pro Person

1. Tag: Frühe Abfahrt und Busreise über München, Nürnberg,
Dresden in die schlesische Metropole Breslau. Abendessen und
Übernachtung.

2. Tag:
Breslau
Nach dem Frühstück besichtigen wir die Stadt Breslau (Wroclaw).
Die Stadt an der Oder ist die viertgrößte Stadt Polens und die
historische Hauptstadt Niederschlesiens. Bedeutendstes
Baudenkmal ist das gotische Rathaus am Marktplatz, Rynek. Den
alten Markt und den benachbarten Salzmarkt, Plac Solny,
umgeben schöne Bürgerhäuser, die im gotischen und barocken
Stil wieder aufgebaut wurden. Die Maria-Magdalena-Kirche am
Markt stammt aus dem 14. Jahrhundert, das wertvolle
romanische Portal ist noch 200 Jahre älter. Die Dominsel, Ostrow
Tumski, gilt als der älteste Teil der Stadt. Spuren einer ehemaligen
Fürstenburg stammen aus dem 9. und 10. Jahrhundert. Heute
finden sich dort mehrere sehenswerte Sakralbauten. Der
zweitürmige Johannesdom entstand zwischen dem 13. und 14.
Jahrhundert, die St. Ägidienkirche und die Kirche St. Martin
reichen bis ins 12. Jahrhundert zurück. Auf der benachbarten
Sandinsel, Wyspa Piaskowa, befindet sich die Kirche St. Maria auf
dem Sande. Sie entstand im 14. Jahrhundert und besitzt einige
wertvolle gotische Altare. Abendessen und Übernachtung in
Breslau

3. Tag:
Breslau - Tschenstochau (Czestochowa) - Krakau
Fahrt über Oppeln nach Tschenstochau, das zu den größten
Wallfahrtsorten der Christenheit zählt. Seine Geschichte ist mit
dem 1382 gegründeten Paulinerkloster auf der Jasna Gora aufs
Engste verbunden. Jasna Gora gilt als geistliche Hauptstadt des
polnischen Katholizismus. Die Klosterbasilika der Heiligen
Jungfrau, die im 15. Jh. erbaut wurde und sich jetzt in ihrer
Barockform aus dem 17. Jh. präsentiert, birgt in ihrem Inneren das
weithin berühmte Gnadenbild der Schwarzen Madonna, das Fürst
Wladyslaw der Oppelner 1384 dem Kloster geschenkt hatte. Es
wurde laut Legende vom Heiligen Lukas gemalt. Das Bild ist
jährliches Ziel von Millionen Gläubigen auf Wallfahrt. Über
Katovice (Papst Johannes-Paul II.) Weiterfahrt nach Krakau,
Abendessen und Übernachtung.
4. Tag Krakau :
Die Stadt Krakau wird gerne oft auch Florenz des Nordens oder
auch polnisches Rom genannt, ist dabei aber nicht vergleichbar.
Krakau gilt als eine der schönsten Städte des Ostens. Die
mittelalterliche Altstadt wurde sogar in die Unesco-Liste des
Weltkulturerbes aufgenommen. Nicht nur die "sprechenden
Steine" der Kirchen, Bürgerhäuser und Adelspaläste, auch das
Leben in Krakau ist interessant. Krakau gilt als die heimliche
Haupstadt Polens, ist mit seinen Theatern, Kinos, Konzerten,
Ausstellungen das kulturelle Zentrum des Landes. Krakau war im
Jahr 2000 Kulturhauptstadt Europas - doch als Reiseziel immer
noch ein Geheimtipp. Die im 13. Jahrhundert entstandene
Altstadt, das "polnische Florenz" läßt sich in einer knappen halben
Stunde zu Fuß durchqueren. Historische Gassen und Gebäude
reihen sich rechtwinklig um den zentralen Marktplatz Rynek
Glówny - neben dem Markusplatz in Venedig der größte
mittelalterliche Platz Europas. Umrahmt wird der kompakte
Stadtkern von den Planty, einem ringförmigen Grüngürtel. An der
südwestlichen Seite des Planty liegt das Wawelschloß,
jahrhundertelang Sitz der polnischen Könige. Weiter südlich fließt
die Weichsel in einem Bogen an der Altstadt vorbei. Abendessen
und Übernachtung.

5. Tag : Krakau - Olmütz (Olomouc)
Wir verlassen Krakau und fahren in die ehemalige Mährische
Hauptstadt Olmütz (Olomouc). Wenn Prag nicht wäre, fiele die
Wahl nicht schwer: Die alte heimliche Hauptstadt Mährens
konkurriert mit der Goldenen Stadt. Überall merkt man der
Prunkstadt in der fruchtbaren Haná-Ebene an, dass es sich mit
dem Verlust des Titels der mährischen Hauptstadt noch immer
nicht abgefunden hat. Die heutige Barockstadt, die Teil des
Unesco-Welterbes ist, entstand zu Kaiserin Maria Theresias
Zeiten. Dabei macht Olmütz keinen musealen Eindruck, sondern
hat ein junges, studentisches Flair. Während einer Rundfahrt
sehen Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt,
Abendessen und Übernachtung.

6. Tag:
Olmütz - Brünn (Brno)
Weiterfahrt nach Brünn. Während einer kleinen Stadtführung in
der Bischofstadt Brünn - Brno sehen Sie die historische Altstadt
rund um den Freiheitsplatz, den Dom auf dem Petersberg und die
Festung auf dem Spielberg.
Heimreise über Linz, Salzburg, Rückkehr ca. 22 Uhr.

Eingeschlossene Leistungen:
- Fahrt im Luxusreisebus mit Bordküche/WC
- 5 x Halbpension in Hotels der guten Mittelklasse
- Stadtführungen in Breslau, Krakau und Brünn
- Führung im Kloster Tschenstochau

Zusatzkosten:
- Einzelzimmerzuschlag
- Eintrittsgelder
Evtl. Kurtaxe/Citytax (direkt im Hotel zu bez.)

Irrtümer, Verfügbarkeit und Änderungen vorbehalten. Es gelten die Reisebedingungen und Stornostaffel -Busreisen --- aus unserem Katalog " Busreisen Astl 2020".--- Mindestbeteiligung 20 Personen, feststehend bis 14 Tage vor Reiseantritt. Gültiger Reisepass oder Personalausweis erforderlich.

18.08.2020 - 23.08.2020 | 6 Tage

Gutes Mittelklassehotel

  • Doppelzimmer DU/WC - Halbpension
    539 €
  • Einzelzimmer DU/WC - Halbpension
    714 €
powered by Easytourist
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.Mehr InfosOk